Katakomben von Paris Tickets

Die aufregende Stadt Paris ist ein beliebtes Ziel für Besucher aus aller Welt und die Besichtigung der Pariser Katakomben ist eine faszinierende und unvergessliche Ergänzung zu dem Besuch der französischen Hauptstadt. Wenn man schon einmal da ist, warum nicht auch gleich einen Teil der jahrhundertelangen Geschichte der Stadt entdecken?

Öffnungszeiten

Geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 20:30 Uhr (montags geschlossen).

Letzter Einlass ist um 19:30 Uhr

Die Katakomben sind an bestimmten französischen Feiertagen geschlossen, also ist zu empfehlen, vorher anzurufen oder sich auf der Website über die Öffnungszeiten und den Ticketverkauf zu informieren.

Anfahrt

Avenue du Colonel Henri Rol-Tanguy, 75014 Paris, Frankreich

Um die Katakomben mit der beliebten Pariser Metro zu erreichen, nimmt man den Zug nach Montparnasse und steigt an der Metrostation Denfert Rochereau aus. Mit der RER nimmt man die Linie B in Richtung Massy-Palaiseau. Taxis und Uberfahrten sind von allen Teilen der Stadt und von außerhalb möglich. Man sollte beachten, dass der Ein- und Ausgang der Katakomben nicht nah beieinander liegt. Eventuell muß man mal in eine Karte schauen oder sein Navi konsultieren.

FAQs - Häufig gestellte Fragen

1. Was ist der Ursprung der Katakomben?
Die Geschichte der Katakomben reicht bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zurück. Es wurde zu einem öffentlichen Thema in der Stadt, dass der Friedhof der Unschuldigen (im Gebiet von Les Halles) eine Infektionsquelle für die Bevölkerung war. Der Friedhof wurde fast 10 Jahrhunderte lang genutzt. Damals gab es keine eindeutige Möglichkeit, den Zustand der bestehenden Grabstätten zu verbessern. So beschloss der Staatsrat am 9. November 1785, die Nutzung des Friedhofs für Bestattungen einzustellen und den aktuellen Inhalt an einen neuen Ort zu bringen.
2. Was genau ist ein Beinhaus?
Ein Beinhaus ist eine Räumlichkeit, die zur Aufbewahrung von Gebeinen bestimmt ist. Dies kann eine kleine Kiste oder eine große Halle sein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Leichen eine Zeit lang in einem traditionellen Grab begraben, dann ausgegraben und zu einem späteren Zeitpunkt in ein Beinhaus gebracht werden. Beinhäuser werden oft als Folge auf einen Mangel an Grabraum in einem städtischen Gebiet geschaffen.
3. Sind die Katakomben für jedermann zugänglich oder gibt es Einschränkungen?
Aus Sicherheitsgründen und zur Erhaltung der Struktur gibt es einige Einschränkungen. Es gibt eine Begrenzung auf maximal 200 Besucher im Grab. Kinder unter 14 Jahren müssen in Begleitung eines Erwachsenen sein. Der Raum ist ungeeignet für Menschen mit Herz- oder Atemwegserkrankungen, Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Kleinkinder oder Menschen, die zu Beklemmungen neigen. Gepäck und große Taschen, insbesondere Rucksäcke, sind verboten.
4. Gibt es eine religiöse Bedeutung für die Pariser Katakomben?
Der für das Beinhaus, ein stillgelegter Steinbruch, ausgewählte Raum wurde am 7. April 1786 geweiht und gesegnet. In den folgenden zwei Jahren wurden die Körper nur nachts und nach einer Zeremonie bewegt, bei der eine Prozession von Priestern neben den Wagen mit Knochen ging, die das Lied der Toten sangen. Als Zeichen des Respekts wurden die Wagen mit schwarzem Tuch bezogen.

Dinge, die man wissen sollte, bevor es los geht

1. Die Bedingungen im Inneren des Grabes
Es geht 135 Stufen hinab in das Beinhaus und 83 Stufen rauf, um zum Straßenniveau zurückzukehren, also sollte man unbedingt geeignete Schuhe für die Reise unter Tage tragen. Man sollte wissen, dass die Tour ein Stück weiter die Straße hinunter endet, und nicht dort, wo man eingetreten ist. Die Temperatur ist konstant 14°C. In einem 2005 abgeschlossenen Restaurierungsprojekt wurde die Struktur der Gewölbe verstärkt und die Beleuchtung verbessert. Tiere jeglicher Art sind unter der Erde nicht erlaubt.
2. Berühmte Besucher
Seit der Entstehung der Pariser Katakomben ist dieser Ort eine Quelle der Neugier für Menschen aus allen Lebensbereichen. 1787, während der Knochentransfer noch im Gange war, besuchte der Graf d
3. Wie man die Katakomben erforscht
Geführte Touren dauern, wenn verfügbar, ca. 45 Minuten und umfassen insgesamt 2 km. Es wird dringend empfohlen, einen Audioguide zu mieten, damit man sich auch selbst über das Grab informieren kann. Die Reiseführer sind auf Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch zum günstigen Preis von 5€ erhältlich. Die Führungen können online gebucht werden, um einen reibungslosen Start des Besuchs in den Pariser Katakomben zu gewährleisten.

Sehenswerte Orte in der Nähe

1. Cartier-Stiftung für zeitgenössische Kunst
Diese Einrichtung in der Nähe der Pariser Katakomben ist eine Kombination aus Künstleratelier, Museum und Konferenzzentrum. Die Stiftung wurde 1984 vom damaligen Präsidenten von Cartier International, Alain Dominique Perrin, gegründet, um das öffentliche Bewusstsein für die Kunst zu fördern. Der heutige Standort wurde 1994 eröffnet und ist der perfekte Ort, um zeitgenössische Kunst zu sehen und vielleicht Künstler inmitten eines Projekts zu vorzufinden.
1. Cartier-Stiftung für zeitgenössische Kunst

Cartier Foundation for Contemporary Art. EQRoy / Shutterstock.com

2. Restaurant Le Comptoir an der Avenue René Coty
Wer den Geschmack der klassischen französischen Küche mag, geht direkt neben den Katakomben ins Le Comptoir. Zu den Menüpunkten gehören Froschschenkel, Schnecken und Steak-Tartar. Ausgezeichneter Kaffee und die leckeren Desserts, insbesondere die Crème Brûlée sind weitere Highlights dieses Restaurants. Die Besitzer sind freundlich und hilfsbereit und weisen einem gerne den Weg, nachdem man sich gestärkt hat. Es gibt auch eine englische Karte.
2. Restaurant Le Comptoir an der Avenue René Coty

Le Comptoir Restaurant on Avenue René Coty

3. Rue Daguerre
Diese charmante Fußgängerzone, benannt nach dem Erfinder des daguerreotypischen Fotoprozesses, ist einer der lebendigsten Open-Air-Märkte in Paris. Weniger als einen Kilometer von den Pariser Katakomben entfernt, kommt man hier zum Einkaufen und Snacken vorbei und mischt sich unter die Einheimischen. Kuriose Boutiquen, Weinläden, Bäckereien und Käseverkäufer machen die Rue Daguerre zu einer angenehmen Möglichkeit, einen Nachmittag oder Abend zu verbringen.
3. Rue Daguerre

Rue Daguerre