Schloss Versailles Tickets

Das Schloss Versailles, vor den Toren von Paris, ist eine der bekanntesten königlichen Residenzen der Welt. Einst Heimat des extravaganten Ludwig XVI. und seiner Frau Marie Antoinette, war es ein Symbol für die absolute Macht der französischen Monarchie bis zur französischen Revolution.

Am beliebtesten

Öffnungszeiten

Geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 18.30 Uhr (Montags geschlossen)

Der letzte Einlass ist um 18:00 Uhr und die Kasse schließt um 17:50 Uhr. Der allgemeine Eintritt (einschließlich Schloss, Garten, Kutschenmuseum und Wechselausstellungen) kostet 18€. Behinderte Gäste und ihre Begleiter, EU-Bürger unter 26 Jahren und alle anderen Gäste unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Anfahrt

Place d'Armes, 78000 Versailles, Frankreich

Vom Pariser Zentrum aus gelangt man mit der RER C (S-Bahn), indem man bis zur Haltestelle Versailles Château fährt. Es gibt zahlreiche Parkplätze rund um das Schloss und die Gärten, sodass die Anreise mit dem Auto ebenfalls eine Option ist. Man braucht etwa eine bis eineinhalb Stunden, um von Chartres oder Rouen aus nach Versailles zu fahren.

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Was ist die Geschichte des Schlosses?
Der Palast wurde einst als bescheidenes Jagdschloss für König Ludwig XIII. im Jahr 1624 gebaut. Es war Ludwig XIV., der beschloss, es zu einem königlichen Palast zu machen, der seinen Ansprüchen genügt, und es kostete ihn enorm viel Geld, diese hohen Erwartungen zu erfüllen. Doch die Idee war, Frankreich und auch dem Rest der Welt die absolute Macht der Monarchie aufzuzeigen. Zu den letzten Bewohnern gehörten die legendäre Marie Antoinette und ihr Mann Louis XVI.
Warum war die Monarchie so unbeliebt?
Der Palast löste landesweite Empörung aus, angesichts der schlechten Lebensbedingungen der französischen Bauern, und er wurde zu einem der Faktoren, die die Französische Revolution auslösten, was zum Ende des Alten Regimes und der französischen Königsfamilie führte. Ludwig XVI. und Marie Antoinette wurden 1793 durch die Guillotine hingerichtet. All dies führte dazu, dass ein Großteil des Palastes verfiel, doch im Laufe der folgenden Jahrhunderte fanden Restaurierungsarbeiten statt, die das Schloss als prächtiges Museum wieder zu seinem früheren Glanz zurückführten.
Was kann ich im Schloss Versailles sehen?
Neben dem Palast selbst - mit seinem exquisiten Interieur, das die Extravaganz der französischen Monarchie ausdrückt - gibt es auf dem Gelände eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten. Nachdem man Räume wie den Spiegelsaal, die Galerie der großen Schlachten und die Staatswohnungen des Königs gesehen haben, begibt man sich nach draußen. Hier findet man sich zwischen labyrinthischen Wegen wieder, die sich zwischen geformten Hecken, Statuen und sogar Amphitheatern schlängeln. Das Kutschenmuseum beherbergt die vergoldeten Kutschen, mit denen die Könige bei offiziellen Besuchen und Vergnügungsreisen transportiert wurden.
Was ist mit den Wechselausstellungen?
Es empfiehlt sich, die verschiedenen Seiten des Palastes, seine ehemaligen Bewohner und die Geschichte Frankreichs in den einzigartigen Wechselausstellungen kennenzulernen. In den vergangenen Exposés wurden die Erfahrungen der Besucher von Versailles aus dem 17. und 18. Jahrhundert, der Tod Ludwigs XIV. und Kunstinstallationen in den Gärten behandelt. Man kann sich anschauen, was gerade läuft, und vielleicht irgendwann noch einmal zurückkehren, um zu sehen, was sich geändert hat.

Wissenswertes

Verschiedene Tickets
Für eine allgemeine Eintrittskarte bekommt man bereits eine Menge geboten, aber wenn man die Breite dieses weltberühmten Wahrzeichens wirklich erkunden will, lohnt es sich, die anderen Möglichkeiten auszuprobieren. Für den Zutritt zum Anwesen von Trianon beispielsweise zahlt man extra. Dies ist einer der Orte auf dem Gelände, wohin sich seine Hoheiten zurückzogen, um zwischendurch dem ganzen höfischen Tamtam zu entkommen. Mit einem
Wie man Warteschlangen umgeht
Das Schloss Versailles ist eines der meistbesuchten Denkmäler Frankreichs, daher ist es sinnvoll, Tickets online zu buchen, um das Anstehen an den Kassen zu vermeiden, insbesondere in der Hochsommersaison. An sehr gut besuchten Tagen, wenn die Schlange lang ist oder wenn man zu früh kommt, kann man vorher eine Führung durch den Park unternehmen. Man kann natürlich auch in den vielen Restaurants und Cafés vor Ort speisen und Souvenirs aus dem Souvenirshop kaufen.
Aktivitäten in der Nähe des Palastes
Versailles ist ein wunderbarer Ort, um dem geschäftigen Treiben im Zentrum von Paris zu entfliehen, und für Outdoor-Liebhaber gibt es ein ganz umfangreiches Angebot. Man kann einen Spaziergang machen oder durch den Park radeln und zwischendurch für ein Picknick mit Baguette und feinem französischen Käse anhalten. Man kann auch die nahegelegenen Wälder entdecken (eine weitere großartige Fotomöglichkeit) oder sich entspannen, während man mit einem Ruderboot den Grand Canal entlang fährt und die herrlichen Brunnen bewundert, von denen jeder ein ganz eigenes Kunstwerk ist.

In der Umgebung

Das Dorf Versailles
Das nahe gelegene Dorf ist bereits seit dem 11. Jahrhundert eine Siedlung, aber erst mit dem Bau des Palastes wurde es wirklich auf die Karte gesetzt. Mittlerweile gehört es zu Paris und ist zu einem wohlhabenden Vorort geworden. Es empfiehlt sich, so wunderbare Orte wie das Hôtel de Ville (Rathaus) aus dem 19. Jahrhundert und die Kathedrale Saint-Louis zu besichtigen. Für frisch Verliebte sei zu empfehlen, ein Selfie am Temple de l
Das Dorf Versailles

The village of Versailles. Ilona Bicker / Shutterstock.com

Pariser Innenstadt
Die französische Hauptstadt führt oft die Liste der meistbesuchten Städte der Welt an, und das zu Recht. Man kann den Eiffelturm besteigen und ein unvergleichliches Panorama der Stadt genießen, einschließlich der Champs-Elysées und der Wolkenkratzer von La Défense in der Ferne. Man sollte nicht die historische Kathedrale Notre Dame verpassen, eines der berühmtesten Bauwerke der Welt. Und die verborgenen Tiefen der gespenstischen Grabstätten der Katakomben gilt es zu entdecken.
Pariser Innenstadt

Central Paris

Pariser Parks
Ein Besuch der natürlichen Umgebung von Versailles kann inspirierend sein, die herrlichen Grünflächen von Paris weiter zu erkunden. Der Jardin du Luxembourg beherbergt den französischen Senat und erstreckt sich über eine 25 Hektar große Parklandschaft. Hier kann man Tennis oder Schach im Freien spielen und die Köstlichkeiten in den örtlichen Konditoreien probieren. Der Parc de Belleville liegt auf einem Hügel und bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt, während wir im Bois de Vincennes sogar einen Zoo und einen botanischen Garten finden.
Pariser Parks

Paris parks