Vatikanische Museen Tickets

Neben dem Petersplatz befinden sich die historischen Vatikanischen Museen. Eine der umfangreichsten Kunstsammlungen der Welt, die sich in einem mehrere Galerien umfassenden Komplex befindet. Hier findet man auch die legendäre Sixtinische Kapelle sowie eine Reihe von religiösen Kunstwerken von der Antike bis zur Gegenwart.

Am beliebtesten

Opening hours

Montag - Samstag: 09:00 - 18.00 Uhr (letzter Eintritt um 16.00 Uhr).

Sonntag: geschlossen Abgesehen vom letzten Sonntag im Monat (09:00 - 14:00 Uhr, letzter Einlass um 12:30 Uhr)

Die Tickets kosten 17€ und für Kinder von 6-18 Jahren 8€. Für jüngere Kinder ist der Eintritt frei. Für weitere 4€ kann man mit seinem Ticket einfach an der Warteschlange vorbei und direkt ins Museum gehen.

Anfahrt

Viale Vaticano, 00165 Roma RM, Italië

Wer seinen Besuch der Vatikanischen Museen mit dem Petersplatz und dem Petersdom kombiniert, sollte früh anfangen, da diese Stätten sehr beliebt sind und man sich immer anstellen muss, um in den Dom zu gelangen. Man kann mit der U-Bahn zu den Vatikanischen Museen fahren und in Ottaviano aussteigen. Auch die Busse 40, 62, 64, 81 und 19 halten dort.

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Was gibt es in den Vatikanischen Museen zu sehen?
Meisterstücke christlicher Kunst, die von Gemälden des 12. Jahrhunderts über griechische, römische und ägyptische Statuen bis hin zu Wandteppichen und Skulpturen des 21. Jahrhunderts reicht. Auf dem Gelände befinden sich auch herrliche Gärten, wo man sich ein wenig in der Sonne entspannen kann zwischen den Besichtigungen der einzelnen Galerien. Viele Menschen besuchen speziell die Sixtinische Kapelle von Michelangelo.
Was ist die Sixtinische Kapelle?
Diese Kapelle ist Teil des Apostolischen Palastes, der die offizielle Residenz des Papstes ist. Der Künstler Michelangelo wurde 1508 mit der Bemalung der Kapelle beauftragt, wofür er vier Jahre brauchte. Das mag nach einem langen Zeitraum klingen, aber wenn man die Kapelle selbst sieht, wird man sich fragen, wie eine solche Leistung überhaupt möglich war. Die Schöpfung Adams, die zeigt, wie er den Finger Gottes berührt, ist ein Bild aus dem berühmten Deckenfresko, was dem ein oder anderen bekannt vorkommen dürfte.
Wie groß ist das Museum?
In den Vatikanischen Museen gibt es ganze 54 Galerien, die einen Einblick in die Kunst und Geschichte der christlichen Welt geben. Einzigartig ist beispielsweise die Galerie der Landkarten, die detaillierte Topographien verschiedener Teile Italiens zeigt. Geschichtsliebhaber kommen in der Galerie der griechischen und römischen Antike voll auf ihre Kosten. Diese Ausstellung bietet einen faszinierenden Einblick in das griechische und römische Reich.
Gibt es besondere Einschränkungen?
Wie andere Kirchen auch haben auch der Petersdom und die Sixtinische Kapelle spezielle Richtlinien für Kleidung und Verhalten. Insbesondere der Vatikan, der Sitz der römisch-katholischen Kirche legt Wert auf die Achtung dieser heiligen Stätten. Man muss sich sicherlich nicht formell kleiden, aber freiliegende Schultern und Knie sind nicht erlaubt. Die wichtigsten Bereiche der Museen unterliegen dieser Regel nicht, aber die Sixtinische Kapelle schon. Wenn es heiß ist, sollte man vielleicht Wechselkleidung dabei haben oder zumindest etwas, womit man sich bedecken kann, wenn man die sixtinische Kapelle besucht.

Wissenswertes

Weniger bekannte Schmuckstücke
In den Museen gibt es so viel zu sehen, dass es normal ist, wenn man sich anfangs ein wenig überfordert fühlt. Die Sixtinische Kapelle ist ein Muss, ebenso wie ein Spaziergang durch die Gärten, um die unglaubliche Architektur dieser Gebäude zu genießen. Viele Besucher konzentrieren sich auf die ältere Kunst, aber für Kunstliebhaber ist die Kunst der Galerien des 19. und 21. Jahrhunderts ebenfalls etwas, was man gesehen haben muss.
Eine Schnelltour oder eine ganztägige Veranstaltung
Während man für den Besuch der Vatikanischen Museen eine bestimmte Startzeit buchen muss, kann man dort so viel oder so wenig Zeit verbringen, wie man möchte. Man kann zur Sixtinischen Kapelle gehen und innerhalb einer Stunde wieder draußen sein, oder auch den ganzen Tag damit verbringen, durch die Galerien zu schlendern. Es gibt viele fantastische Orte, an denen man anhalten und die Aussicht auf den Vatikan und die Umgebung Roms genießen kann. Und trotz der Besuchermassen gibt es hier und dort ein Plätzchen, wo man innehalten und einen Moment der Ruhe genießen kann.
Die Vatikanpost und mehr
Wer immernoch gerne Postkarten der alten Schule verschickt, sollte sie unbedingt von der Vatikanischen Post aus versenden. Freunde und Familie erhalten ihre Karten mit dem offiziellen Siegel des Vatikans, was sicherlich einzigartig ist. Die Tatsache, dass man quasi in ein anderes Land einreist, bedeutet, dass man die Andersartigkeit hier zu schätzen wissen sollte, die Kostüme der Schweizer Garde zum Beispiel, oder eben auch die größte Kirche der Welt, im kleinsten Staat der Welt. Von oben hat man einen unvergleichlichen Blick über Rom.

In der Umgebung

Der Petersdom
Die Kathedrale des Vatikans ist ein unvergesslicher Anblick, sei es als Teil einer persönlichen religiösen Pilgerfahrt oder um die Geschichte Roms wahrzunehmen. Im Inneren gibt es eine enorme Fülle an Kunstwerken zu sehen, darunter das bekannte Navicella Mosaik. Man kann eine Tour durch die römische Nekropole buchen oder aber auch den Dom hinaufsteigen für eine fantastische Aussicht.
Der Petersdom

St Peter’s Basilica. vvoe / Shutterstock.com

Castel Sant’Angelo
Das Castel Sant
Castel Sant’Angelo

Castel Sant’Angelo

Rom der Antike
Ein Besuch der Vatikanischen Museen wird mit ziemlicher Sicherheit Teil eines Urlaubs in Rom sein. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört unter anderem das Kolosseum, wo Gladiatoren, Gefangene und Tiere zum Vergnügen des Kaisers und des Volkes um Leben und Tod kämpften. Das Forum Romanum war der soziale und kommerzielle Kern des antiken Roms, und der Zirkus Maximus war der Schauplatz für spannende alte Wagenrennen.
Rom der Antike

Ancient Rome